FONDOLÍMPICA

Consejos, Ideas, Recomendaciones

Wann Kommt Bullet Train Auf Netflix?

Kinostart zu Hause – Bullet Train ist ab sofort als digitaler Abruf und Streaming auf Netflix verfügbar. Sie können den Film auf allen wichtigen Plattformen wie Amazon US, Amazon UK und Apple TV ansehen. Die Bluray- und DVD-Versionen wurden am 18. Oktober 2022 in den USA und am 24. Oktober 2022 in Großbritannien veröffentlicht.

Warum ist Bullet Train nicht auf Netflix?

Wann kannst Du Bullet Train bei Netflix und Co. streamen? – Du kannst Bul­let Train ab dem 3. März 2023 bei WOW und Sky Cin­e­ma strea­men. Ob der Action­film später auch bei anderen Anbi­etern lan­det, ist derzeit noch nicht bekan­nt. Im April 2021 hat Sony mit den Stream­ing­di­en­sten Net­flix und Dis­ney+ einen Deal abgeschlossen.

  • Alle Filme von Sony, die zwis­chen 2022 und 2026 erscheinen, wer­den nach Kinos­tart zunächst exk­lu­siv bei Net­flix lan­den.
  • Danach wech­seln sie zu Dis­ney+.
  • Diese Vere­in­barung gilt aktuell nur für die USA.
  • Deutsche Film­fans dür­fen jedoch hof­fen, dass Sony auch inter­na­tion­al bald ähn­liche Verträge abschließen wird.

Bul­let Train | Kri­tik: Eine aufre­gende Fahrt für Action-Liebhaber:innen und Fans von Brad Pitt In den USA startete der Film bere­its am 3. Dezem­ber 2022 bei Net­flix. Sollte der Action­er auch irgend­wann für deutsche Netflix-Kund:innen ver­füg­bar sein, informieren wir Dich an dieser Stelle.

Wo kann man Bullet Train sehen?

Bullet Train – mit Brad Pitt Die Actionkomödie vom ‘Deadpool 2’-Regisseur läuft linear auf Sky Cinema Premieren und ist auch auf Abruf verfügbar – wahlweise auf Deutsch oder in der Originalversion. Erlebe mit Sky Cinema ‘ Bullet Train ‘ und viele weitere exklusive Top-Filme.

Wann kommt Bullet Train im Fernsehen?

Von Laura B., Julie M., Rizhlaine F., Nathanaël B. · Veröffentlicht am 30. Juli 2023 um 13:20 Brad Pitt ist in den Credits von “Bullet Train”, dem neuen Film von David Leitch, zu sehen. In dem Actionfilm, der am Sonntag, den 30. Juli, um 22.40 Uhr auf Canal+ ausgestrahlt wird, spielt Brad Pitt die Hauptrollen in Sandra Bullock, Aaron Taylor-Johnson, Bad Bunny und Brian Tyree Henry.

  1. Der im Sommer 2022 erscheinende Actionfilm Bullet Train unter der Regie von David Leitch wird am Sonntag, dem 30.
  2. Juli, um 22.40 Uhr auf Canal+ im Fernsehen ausgestrahlt.
  3. David Leitch ist der Regisseur des ersten John Wick, von Atomic Blonde, Deadpool 2 und Fast & Furious : Hobbs & Shaw,
  4. Mit anderen Worten: Er kennt sich mit Action aus.

Für seinen neuen Film, eine Adaption des Thrillers Maria Beetle des japanischen Autors Kotara Isaka nach einer Idee von Antoine Fuqua (Regisseur von The Guilty ), hat David Leitch Brad Pitt rekrutiert. Aber auch Joey King, Aaron Taylor-Johnson (Tenet, Kick-Ass,), Brian Tyree Henry ( Godzilla vs.

Ong, Die Ewigen,), Andrew Koji ( Snake Eyes ), Hiroyuki Sanada (Army of the dead, Mortal Kombat ), Michael Shannon, der puertoricanische Rapper Bad Bunny, Logan Lerman, Masi Oka ( Hawaii 5-0, Heroes, In unruhigen Gewässern ) und Sandra Bullock, die bereits mit Brad Pitt in Das Geheimnis der verlorenen Stadt zu sehen ist, sind mit von der Partie.

In dem völlig durchgeknallten Trailer zu Bullet Train, der gerade erst erschienen ist, sieht man einen Brad Pitt in Bestform, mit halblangen Haaren, Bob und Brille. Mit 58 Jahren scheint die Scheidung von Angelina Jolie endgültig hinter ihm zu liegen.

Auch zu lesen Sommerfilme 2023: Top-Filme für einen erfrischenden Kinobesuch Kino: Das Programm der Kinostarts am Mittwoch, den 16. August 2023 Welche Filme kommen im August 2023 in die Kinos

Wann kommt Bullet Train auf Amazon?

Produktinformationen

Laufzeit ‎2 Stunden und 1 Minute
Studio ‎Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH
Erscheinungstermin ‎ 27. Oktober 2022
ASIN ‎B0B7XQ4WPP
Durchschnittliche Kundenbewertung 4,2 von 5 Sternen 15.433Rezensionen

Wird es Bullet Train 2 geben?

Bullet Train 2: Das Sequel mit Margot Robbie ist in Arbeit – Film & Serien News Stars vom Vorgänger sind auch wieder dabei von Pierre Lorenz am 18. Mai 2023 Rasante Action und eine Topbesetzung lieferte der letztes Jahr erschienene Actionfilm “” von Regisseur David Leitch.

  • Wie nun in Berufung auf Insiderinformationen berichtete, wird es wohl bald eine Fortsetzung des Actionspektakels geben.
  • Ein Casting-Neuzugang aus Australien sorgt dabei für großes Aufsehen.
  • Brad Pitts Figur Ladybug wird es wohl wieder mit einer ganzen Horde an Mitspielern zu tun bekommen.
  • Im letzten Film waren etwa Brian Tyree Henry als Lemon, Aaron Taylor-Johnson als Tangerine, Joey King als der Prinz und Sandra Bulllock als Maria Beetle mit dabei.

Aufgrund zahlreicher Todesfälle im Verlauf des Films ist nicht damit zu rechnen, dass viele der Darsteller zurückkehren. Zumindest Sandra Bullock wird sich aber erneut die Ehre geben. Derzeit soll außerdem ein großer Hollywood-Star im Gespräch für eine neue Rolle sein.

Die Rede ist von Margot Robbie, die aktuell mit ihrem quietschbunten “”-Film für großes Aufsehen sorgt. Sie soll in eine noch unbekannte Rolle schlüpfen, passt allem Anschein nach aber perfekt in die etwas überdrehte und komödiantisch angehauchte Actionverfilmung. Neben Bullock und Pitt kehrt auch Regisseur David Leitch erneut hinter die Kamera zurück.

Wie genau die Handlung aussehen wird, ist noch unklar. Das Follow-up zur Buchvorlage von Kōtarō Isaka war jedoch eine Manga-Serie namens “Waltz”. Es bleibt also spannend zu sehen wie es weitergeht oder ob man sich im Sequel überhaupt an der Vorlage orientiert. : Bullet Train 2: Das Sequel mit Margot Robbie ist in Arbeit – Film & Serien News

Wie brutal ist Bullet Train?

Die Handlung ist fast so schnell wie der Zug Dass Leitch früher selbst Stuntman war, erklärt vielleicht die zahllosen Kampfszenen, die so überbordend inszeniert sind, dass es nicht nur extrem brutal und blutspritzend zugeht, sondern der Zug sich bisweilen kaum auf den Gleisen halten kann.

Ist Bullet Train ein Flop?

Wie viel Geld BULLET TRAIN gerade einspielt – Rund 30.1 Millionen US-Dollar konnte Bullet Train zum Start einspielen, was einen mageren Auftakt darstellt. Noch ist es etwas zu früh, um von einem Flop zu sprechen, da abzuwarten bleibt, wie sich der Film in den kommenden Wochen hält.

Zum Vorteil aller involvierten Filmemacher trudelt im August keine direkte Konkurrenz mehr ein, da wir mittlerweile schon wieder am Ende der Blockbustersaison angelangt sind und der Schnellzug in dieser Hinsicht das diesjährige Schlusslicht verkörpert. Sony Pictures, das verantwortliche Studio hinter dem Regiefilm von David Leitch, Gründer von 87North ( Kate, Nobody ), wird jedoch mit einem deutlich höheren ersten Wochenende gerechnet haben, da immerhin 90 Millionen US-Dollar in die Entstehung investiert wurden und Pitt eine Schauspielkollegin zur Seite gestellt wurde, die das Box Office in der Regel sehr zuverlässig zum Glühen bringt: Sandra Bullock ( The Lost City, Blind Side – Die große Chance ).

Zudem scheint die magische 100 Millionen US-Dollar-Grenze in den USA jetzt schon außer Reichweite zu sein. Weltweit kamen in den letzten Tagen zwar etwas mehr als 60 Millionen US-Dollar zusammen, bedenken muss man allerdings, dass am Ende nur rund die Hälfte der Einnahmen im Portmonee des jeweiligen Produktionshauses landen und die hohen Werbekosten nicht im Budget enthalten sind – und eine mangelhafte Kampagne kann man Sony in diesem Fall ganz sicher nicht vorwerfen.

Wie viel kostet ein Bullet Train?

Wie viel kostet eine Tour mit dem Hochgeschwindigkeitszug von Tokio aus? – Wann Kommt Bullet Train Auf Netflix Geld für Tokio| ©redaslove Das hängt vom gewählten Reiseziel ab, aber es gibt Touren ab 85 Euro, einschließlich Hin- und Rücktransfer ab Tokio und Eintrittskarten für die meisten Sehenswürdigkeiten. Außer bei Touren nach Kyoto ist bei diesen Touren in der Regel keine Mahlzeit inbegriffen.

Wieso ist Bullet Train ab 16?

Altersfreigabe – In den Vereinigten Staaten erhielt Bullet Train von der MPA für starke sowie blutige Action, die Sprache und leichte Sexualität ein R-Rating, In Deutschland wurde der Film von der FSK mit einer Freigabe ab 16 Jahren versehen. In der Freigabebegründung heißt es, Bullet Train enthalte eine Vielzahl an Action- und Kampfszenen, bei denen es oft zu drastischer Gewalt und brutalen Tötungen komme.

See also:  Wann Kommt Knives Out 2 Auf Netflix?

Ist Bullet Train gut?

Kritiken: Bullet Train 3,8 249 Wertungen Deine Meinung zu Bullet Train ? 5 11 Kritiken 4 13 Kritiken 3 6 Kritiken 2 5 Kritiken 1 1 Kritik 0 8 Kritiken Die hilfreichsten Kritiken User mit den meisten Kritiken User mit den meisten Followern Filtern nach: Alle Bullet Train ist genau das, was auf dem Poster steht und sogar ein bisschen mehr. Eine actionreiche, etwas verworrene, witzige und teilweise überharte Actionkomödie mit ordentlich Starpower.Der Profikiller Ladybug möchte nach einer kleineren Pause, die er zur Selbstfindung genutzt hat, eigentlich nur einen leichten Job in Japan erledigen. Dazu soll er lediglich einen Koffer aus dem namensgebenden Bullet Train in Japan klauen und beim Kunden abgeben. Nichts leichter als das, wenn da nicht bloß noch 9 andere Killer im Zug sitzen würden, die alle während der Fahrt mehr oder weniger miteinander zu tun haben werden.Bullet Train erinnert stark an einen Guy Ritchie Film mit einer Prise aus Edgar Wrights Baby Driver und wahrscheinlich will er auch genau das sein. Im ersten Akt werden die zahlreichen Protagonisten ausführlich vorgestellt und warum sie genau jetzt in diesem Zug sitzen, was mit schnellen Schnitten und konträrer Musik einher geht. Im Zweiten werden dann die entstehenden Konflikte im wahrsten Sinne ausgefochten, um sich dann im finalen Akt in einem krachenden Finale aufzulösen. Also eigentlich ganz klassisch. Das ist auch der Grund, warum ich nicht an die 4 Sterne rangehe. Dennoch hat der Film gut unterhalten und war um längen besser als der kürzlich gestartete Ambulance, was an der Spielfreude des Cast liegt und das sich der Film bewusst nicht zu ernst nimmt. Es tut dem Film sehr gut, dass der Fokus nicht allein auf Brad Pitt liegt, sondern dass auch die anderen Protagonisten ähnlich viel Leinwandzeit erhalten wie der große Star des Films. Hinzu kommen noch ein paar Cameo Auftritte von bekannten Schauspielern, die das ganze schön aufgelockert haben. Die FSK 16 ist mehr als berechtigt und man bekommt ordentlich was fürs Geld geboten. Keine Enttäuschung, aber ich bezweifle, dass er am Ende des Jahres in einer der Top Listen auftauchen wird, weder auf den positiven, noch auf den negativen. ich kann positive kritiken zu diesem film teilweise nachvollziehen. dieser film hat etwas eigenes, was man woanders nicht oft findet. “etwas eigenes” bedeutet aber nicht automatisch “gut”!! ich persönlich würde dem schrott-film nur einen stern geben und ihn als absolut überflüssig bezeichnen. das ist aber zu eintausend prozent subjektiv und somit auch nur mein problem. objektiv? o.k., was sind die fakten? es ist ein action-film und action wird hier auch geliefert. nicht so absurd übertrieben wie in den scheiss fastfurious teilen, sondern ohne übertreibung und wohldosiert in die handlung eingebaut. handlung>action>handlung>action und so weiter. das funktioniert einigermaßen. abgesehen davon, dass die handlung gar keine ist. sie sieht aus und wirkt wie eine handlung, aber sie lässt sich darauf reduzieren, dass sich schlicht und einfach nur 7 oder 8 profikiller in einem zug gegenseitig umbringen wollen. warum wollen sie das? dazu bietet der film diverse rückblenden, um zu zeigen, wie der eine killer vor zehn jahren mal dem anderen killer begegnet ist. klingt so erstmal interressant, bringt für den zuschauer aber nix, wenn die ersten 40 minuten zur hälfte nur aus rückblenden bestehen. da baut sich am anfang keine handlung auf, die rückblenden nerven eigentlich nur. wer ist ´der wolf´ und warum will er ´ladybug´ umbringen? die rückblende, um ´den wolf´ zu erklären dauert fünf minuten und fünf minuten später ist der wolf dann bereits tot. was soll der quatsch? wo ist die handlung? es gibt keine. jeder killer(+2 *in) hängt irgendwie irgendwo mit drin und gleichzeitig haben die killer eigentlich kaum etwas miteinander zu tun. das ist irgendwie experimentell und irgendwie gut, aber gleichzeitig auch totaler blödsinn. die einzelnen stories jedes einzelnen killers miteinander zu verknüpfen klappt irgendwie nicht. ganz im gegenteil. so viele killer einzubauen sorgt nur dafür, dass man als zuschauer zwischendurch den überblick verliert, wer für wen arbeitet und wer jetzt wen töten will und vor allem warum. da wäre weniger echt mehr gewesen. andere leute werden diese überdosis an killern wahrscheinlich als ein feuerwerk an action und begeisterung feiern. die handlung ist anarchie, der film ist eine groteske, als hätte monty python einen action film gemacht. was absolut neutral gemeint ist. die action ist traditionell, die handlung muss man sich selbst zusammenreimen. wer einfach bock auf einige leinwand-prügeleien hat und wer mit einer reduzierten handlung klarkommt, ist hier richtig. alles, was zum mitdenken anregen könnte, wird von anfang an abgetötet. genau so, wie die killer. zwei bleiben übrig, glaube ich. um neutral zu bleiben setze ich halt genau die hälfte der sterne. Der digitale Killerzug: in rasend schnellem Tempo erfahren wir zu Beginn wer so alles in diesem Zug sitzt, was ihn hergeführt hat und was derjenige so angestellt hat. Da droht man recht schnell die Übersicht zu verlieren, da aber die meisten Handlungsfetzen über kurz oder lang wieder zusammenlaufen ist dies nicht schlimm. Brad Pitt spielt einen Auftragsmörder in einem Zug voller schräer Killergestalten deren Wege sich mehrfach kreuzen und dann in nackte Gewalt ausarten. Trotzdem stgeht über allem die Markierung Comedy, denn trotz fetten Spaltermomenten und fiesen Gewaltspitzen liegt ein grundlegend witziger Ton über dem Film. Nur eben muß man sich damit abfinden daß alles drumherum aus dem Computer kommt: der Zug, die Actionszenen darin und daan und einige Umgebungen besitzen eine starke Künstlichkeit. Das passt aber dazu daß es eine eigene Welt ist, in der mitreisende sich icht dran stören wenn Leute in Abteilen kämpfen oder Leichen offen rumliegen dürfen. Mit hohem Tempo und Spaßfaktor eine der besten Gute Laune Nummern des Jahres! Fazit: Am Anfang etwas überladen, spitzt sich aber auf einen großartigen Actionspaß zu! Morde im Japan-ExpressPack ein paar Leute mit bösen Absichten in einen Zug und schon hast du ein fest gezurrtes Spannungspaket. Agathe Christie wusste das, Alfred Hitchcock wusste das und unter anderem Sean Connery, Gene Hackman, Liam Neeson und Steven Seagal bekamen es zu spüren. Der begrenzte Raum und die bestenfalls kurzen Gelegenheiten auszusteigen machen die Insassen zu Jägern und Gejagten, zu Tätern und Opfern. Das sorgt für atemlose Spannung, unliebsame Überraschungen und heftige Zusammenstöße. Ein klassischeres Action-Thriller-Setting dürfte kaum zu finden sein. Je nach Ausrichtung dominiert mal das eine, mal das andere, am Ende bedingen sie sich gegenseitig.Bei David Leitch ist man sofort geneigt, den Primat der körperlichen Aktion zu vermuren, schließlich hat sich der Mann jahrzehntelang als Stuntman verdingt und mit dem Wechsel ins Regiefach lediglich Andere für sich schießen, prügeln und metzeln lassen. Sein Portfolio liest sich dann auch wie die Haute Cuisine des modernen Badass-Kinos. “John Wick”, “Atomic Blonde”, “Deadpool 2” sowie “Hobbs & Shaw” sprechen jedenfalls alle dieselbe Sprache, bestehend aus derben Sprüchen, noch derberem Humor und den derbsten Taten, die der Mainstreamfilm gerade noch so durchwinkt. Wenn dieser Schaffner zum Einsteigen ruft, dann ist völlig klar, dass nur sehr wenige Fahrgäste den Zug wieder verlassen werden. Also lebendig verlasen werden.„Bullet Train” funktioniert genau nach diesem Motto, aber wer hier mit auf die Reise geht, der bekommt noch sehr viel mehr geboten. Denn das besaget Gefährt ist nicht irgendein x-beliebiges Schienenfahrzeug ohne Identität und Schick. Hier dürfen wir in einem ultramodernen Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszug von Tokio nach Kyoto brausen. Und auch unsere Mitreisenden haben mit normalen Zugpassagieren in ungefähr so viel gemein wie John Wick mit Hercule Poirot. Nicht weniger als 5 Auftragskiller haben eine Fahrt gebucht und jeder einzelne von ihnen hätte beste Chancen bei einem Tarantino-Figuren-Contest aufs Treppchen zu kommen. Manchmal ist deren selbstreferentielle Coolness ein wenig redundant, aber die meiste Zeit sorgt sie für beste Laune inmitten dieser kunterbunten, grotesken Actionfarce.Fixpunkt ist ganz klar der nur als Ersatzmann angeheuerte Ladybug (Brad Pitt), der seit einem Therapeutenwechsel seine neue Mitte gefunden zu haben glaubt und für den vermeintlichen Routinejob nicht mal eine Waffe mitnimmt. Auf die Idee würde das ungleiche „Zwillings”-Brüderpaar Tangerine (Aaron Taylor-Jonson) und Lemon (Brain Tyree Henry) nie kommen, schließlich ist ihr enormer Bodycount mit den bloßen Händen kaum zu bewältigen. Etwas subtiler gehen da schon die beiden Killer Damen „Der Prinz” (Joey King) und „Die Wespe” zu Werke, wobei sie in punkto Psychopathen-Baromter ebenfalls im tiefroten Bereich zu verorten sind. Jedenfalls erweist sich der banale Auftrag einen silbernen Aktenkoffer sicher zu stellen schnell als brandgefährliches Himmelfahrtskommando, bei dem auch noch ein mexikanischer Gangster und ein russischer Yakuza kräftig mit mischen.Leitch lässt dieses schräge Ensemble in verschiedenen Konstellationen und Eskalationsstufen aufeinander prallen und entwickelt dabei mehr Situationskomik und kinetische Energie als eine ganze Tom & Jerry-Staffel. Pitt und Taylor Johnson landen dabei die meisten Treffer und das nicht nur, wie sie sich auch gegenseitig nichts schenken. Dazu kommt ein verzwickter Plot, der erst nach und nach enthüllt wird und ebenfalls Cartoon-verdächtige Haken schlägt. Die derbe Komik und die teilweise saftig splittrige Action erinnert natürlich an Deadpool, aber anders als der dauerquasselnde Marvel-Held wirkt Ladybug trotz einer ähnlich angelegten Tollpatschigkeit und Unkaputtbarkeit immer noch irgendwie geerdet, was auch den Unterschied zwischen der Bandbreite Brad Pitts und derjenigen Ryan Reynolds deutlich macht, oder zumindest nutzt. Die Stuntarbeit und Actionchoreographie bewegt sich auf gewohnt hohem 87Eleven-Niveau und ist eine Freude für die von all der Marvelschen Actionweichspülung arg gebeutelten Actionfangemeinde. Möglicherweise wäre eine Version des zunächst vorgesehen Antoine Fuqua noch deutlich grimmiger ausgefallen, aber Leitch drückt dem wilden Szenario seinen unverkennbaren Stempel auf und der harmoniert bestens mit dem im Kern ja völlig grotesken Szenario. Der „Bullet Train” ist also mehr Rollercoaster als Geisterbahn und definitiv mehr Seagal als Hitchcock. Style over Substance wäre unfair, aber Style over Suspense keine Beleidigung. Optisch sowie in Sachen Ideenreichtum, Anlage und Präsentation wird der unzimperliche Actionfreund jedenfalls bestens bedient und fährt in diesem Shinkansen definitiv erste Klasse. Eine Zugreise ist eben noch ein Erlebnis, bei dem man auch was zu sehen kriegt, gegen ein paar Turbulenzen sollte man aber dennoch gefeit sein. Was für ein Film, (Stunt-) Director David Leicht übersetzt Quentin Tarantino und dabei steht ihm eine Schauspielergarde, allen voran Brad Pitt zur Seite, die ganz offensichtlich den Spaß an diesem Film mit dem Regisseur teilen. Dazu ein Aktenkoffer als McGuffin, der seiner Rolle mehr als gerecht wird. Nichts für sanfte Gemüter, aber ganz bestimmt etwas für Leute die Action und Humor lieben. ich habe mir den schrott tatsächlich bis zum ende angetan, obwohl ich nach 20 minuten schon genug hatte. die dümmlichen dialoge können nicht nur der synchronisation geschuldet sein. eine bunte mischung aus allem, was man an action filme gesehen hat, macht noch keinen guten film. das ende war das beste. ich habe beinahe einen schreikrampf bekommen, als ich sandra bullock “erkannt” habe. sieht aus wie michael jackson in seinen letzten zügen. wenigstens noch heftig lachen können. Nachdem er bereits in “Deadpool 2” gezeigt hat, dass er Humor, Action und Splatter miteinander verknüpfen kann, insziniert nun David Leitch den asiatischen Film Bullet Train. Der erste Trailer hatte so dermaßen mein Interesse geweckt, dass die Vorfreude und der Hype geradezu riesig war. Doch kann der Film dem gerecht werden?Ich hatte in einer früheren Kritik bereits geschrieben, dass Humor eine Frage des Geschmacks ist und damit immer ein Kriterium sein kann, wenn man einen Film nicht mag. Im Vorfeld erzählte mir jemand, dass er mit dem Film nichts so recht anfangen konnte, weil der Humor nicht seine Sache war und das kann ich auch nachvollziehen, denn diese Art von Humor, die fast schon an den oben genannten Deadpool erinnert, muss man einfach mögen. Kann man das nicht, ist dieser Film eine zweistündige Folter, die einen mit keinem guten Gefühl zurücklässt. Für mich allerdings war es seit langer Zeit endlich mal wieder die Chance, dass ich laut und herzhaft im Kinosaal lachen konnte, denn ich liebe diese Art der Witze und könnte dabei ständig zuschauen. Doch auch die Action und die Brutalität, die dieser Film mit sich bringt, ist einfach nur brilliant. Vor allem aber ist der Film auch deshalb so gut, weil er den Zuschauer zwingt, die ganze Zeit aufmerksam zu bleiben, da man sonst die Zusammenhänge am Ende nicht verstehen könnte. Zwischendurch werden immer wieder Backstorys und Rückblicke eingestreut, die alle Figuren im Zug erlebt haben und miteinander verbinden. Noch dazu kommt, dass diese rasend schnell erzählt werden, generell legt der Film ein hohes Tempo an den Tag, was ihm aber unfassbar gut tut, da es auch hervorragend zum Namen-gebenden Bullet Train passt. Sorry, für diesen kleinen Kalauer.Fazit: Bullet Train ist ein Meisterwerk der guten Unterhaltung, das mit solch tollen Figuren daherkommt, denen man die ganze Zeit einfach nur mit Freude zusieht, während man gleichzeitig einfach nur herzhaft lacht, ob den abstrusen Momenten, die immer wieder passieren. Für mich ist es der Film des Jahres bisher und endlich eine willkommene Abwechslung im bisher etwas mauen Filmjahr 2022. Dazu kommt auch noch, dass er wahrscheinlich den Cameo Auftritt des Jahres beeinhaltet, den ich aber hier jetzt nicht spoilern möchte, für die Leute, die den Film vielleicht noch nicht gesehen haben. Alle anderen werden wohl wissen, was ich meine.5 von 5 Sternen! “Bullet Train” von David Leitch ist ein wunderbarer Actionfilm mit einem tollen Cast, pointiert erzählter Handlung, schlagfertigen Dialogen und einem super Soundtrack. Brad Pitt zeigt mit seiner Rolle als psychisch angeschlagener, arbeitsmüder Auftragskiller Ladybug einmal mehr sein komisches Talent und zieht von Anfang an die Sympathien auf seine Seite. Doch auch die Nebenfiguren überzeugen und machen “Bullet Train” auch zu einem großartigen Ensemble-Film. Dank klarer Motivation (die man als Zuschauer aber erst nach und nach, teilweise erst am Ende erfährt) aller Figuren läuft die Handlung wie ein Uhrwerk – das sorgt für Spannung, aber auch dafür, dass man mit allen Figuren mitfiebert. Wie diese Motivation erzählt wird, erinnert an Quentin Tarantino, ist aber nicht ganz so blutig. Für zusätzliche Spannung sorgen der beengte Raum – der Film spielt fast die ganze Zeit im Zug – und der Zeitdruck – der Zug hält exakt 60 Sekunden an jedem Bahnhof. Also, das ist auch einfach hervorragendes filmisches und erzählerisches Handwerk. Fazit: Ein Film, der Spaß macht! Unbedingt empfehlenswert. Also ich fand den Film genial! Den Humor und die Action fand ich persönlich perfekt abgestimmt, ich weiß nicht was manche sich da erwarten bzw. was sie daran so schlecht fanden. Ja, die Dialoge sind jetzt nicht mega tiefsinnig bzw. teilweise sogar das genaue Gegenteil, also totaler Schwachsinn, aber das soll ja eindeutig so sein. Da hat David Leitch sich viel von seinem vorherigen Werk Deadpool 2 abgeschaut, was ich persönlich super fand. Ich mag Actionfilme die auch mal ins komplett absurde abdriften. Was Bullet Train auch nicht geschadet hat, denn bei den Actionszenen bekommt man dafür Blutbäder, wo selbst Quentin Tarantino den Hut ziehen dürfte.Alles in allem für mich eine gute ausgewogene Mischung aus Action und Komödie. Meisterwerk würde ich ihn zwar dennoch nicht nennen, aber 4,5Sterne alle Mal von mir und ich hätte kein Problem ihn mir jederzeit wieder anzusehen. Gute Unterhaltung. Wer von den großen Namen Brad Pitt und Sandra Bullock angezogen wird, wird sehr enttäuscht. Die Handlung entbehrt jeder Spannung und Sinnhaftigkeit. Die Gags sind so schlecht, dass der fröhlichste Mensch das Lachen verliert. Dieser Film ist Zeit= und Geldverschwendung! Ich habe den Film nach gut einer Stunde genervt verlassen. Das ist mir noch nie zuvor im Kino passiert. Andere waren schlauer und gingen vorher. Ich stelle mir nur die Frage, warum sich namhafte Schauspieler für so einen Schund hergeben. Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?

See also:  Wann Kommt Avatar 2 In Netflix?

Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken

Videos zum Film 1:30 2:31 2:35 6 Videos zum Film Die besten Filme im Kino Alle besten Filme im Kino Die meisterwarteten Filme

Kandahar Doggy Style Psycho-Pass: Providence Past Lives – In einem anderen Leben The Equalizer 3 – The Final Chapter Blue Beetle Wochenendrebellen Kannawoniwasein! Ein Fest fürs Leben

Weitere kommende Top-Filme : Kritiken: Bullet Train

Wie schnell ist der Bullet Train?

Maglev Höchstgeschwindigkeit – Wie hoch ist die Höchstgeschwindigkeit der Magnetschwebebahn? Im April 2015 brach eine bemannte supraleitende Magnetschwebebahn zwei bisherige Geschwindigkeitsrekorde für Schienenfahrzeuge. Der Zug wurde mit 603 Stundenkilometern oder 375 Meilen pro Stunde gemessen.

Das ist viel schneller als die bereits in Shanghai, China und Südkorea eingesetzten Maglev-Züge, die mit Geschwindigkeiten von 268 bis 311 Meilen pro Stunde bzw.68 Meilen pro Stunde fahren. Die Magnetschwebebahn hat auch bei Tests auf dem Miyazaki Test Track frühere Shinkansen-Weltrekorde übertroffen,

Die meisten Shinkansen-Züge fahren mit einer Geschwindigkeit von etwa 500 Stundenkilometern (200 bis 275 Meilen pro Stunde). Mit der Entwicklung und Einführung neuer Technologien können zukünftige Züge noch höhere Geschwindigkeiten erreichen. Haben Sie gewusst? In sechzig Jahren Betrieb hatten die japanischen Hochgeschwindigkeitsstrecken keine tödlichen Unfälle und sind damit eines der sichersten Verkehrsmittel der Welt.

Ist The Physical 100 Echt?

Netflix: Skandal um “Physical: 100”-Star – “Beim Karaoke körperlich angegriffen” Dass ausgerechnet eine koreanische Gameshow einmal die deutschen sprengen würde, hätten wohl die wenigsten Kunden des Streamingdienstes erwartet. Dennoch spricht derzeit jeder von „Physical: 100″, einer Reality-Wettbewerbsserie.

Wer überlebt bei Bullet Train?

Das Ende von Bullet Train erklärt: – (c) Sony Pictures Releasing Der Gangsterboss „Weißer Tod” merkt langsam, dass etwas nicht stimmt und macht sich auf den Weg den Zug in Kyoto abzufangen. Ladybug kämpft sich derweil tapfer weiter durch den Zug. Ladybug enthüllt den Mörder des Sohnes von dem Gangsterboss.

  1. Es ist „Die Hornisse” (Zazie Beetz), eine Expertin für tödliches Gift.
  2. Die Spannung an Bord des Zuges wächst, als er sich dem Bahnhof vor dem endgültigen Ziel nähert.
  3. Im weiteren Verlauf wird Tangerine von seiner eigenen Pistole getötet, die Hornisse wird vergiftet und Ladybug findet den Koffer wieder, wird aber überlistet und muss nun den Leibwächter von Prinz spielen.
See also:  Was Ist Profiltransfer Bei Netflix?

Die Situation scheint aussichtslos, bis Yuichis Vater der Älteste (Hiroyuki Sanada) den Zug einholt und die wahre Identität von Prinz aufdeckt. Und Überraschung, Lemon und Yuichi haben überlebt. Als der Zug in Kyoto einfährt, werden die Dinge offensichtlich.

  1. Weißer Tod hat diesen ganzen Wahnsinn verursacht.
  2. Um den Verlust seiner Frau zu rächen, hat er den Zug mit Killern und Attentätern vollgepackt, die seiner Meinung nach alle eine Mitschuld am Tod seiner Frau haben.
  3. Carver (gespielt von Ryan Reynolds) entpuppte sich als der Mörder von Weißer Tods Frau.
  4. Weißer Tod weiß nicht, dass Ladybug als Ersatz für Carver geschickt wurde.

Außerdem stellt sich heraus, dass Prinz ist in Wahrheit die Tochter von „Weißer Tod” ist. Sie verachtet ihren Vater, weil dieser ihren nutzlosen Bruder bevorzugt. Weißer Tod will gerade Ladybug töten, als sein Handlanger den mit Sprengstoff präparierten Koffer öffnet und alles in die Luft sprengt.

  • Lemon setzt den Zug genau in diesem Moment in Gang und die rasante Fahrt geht weiter.
  • Lemon und Ladybug versuchen, den schnell fahrenden Zug zu verlangsamen, während der Älteste und Yuichi sich einen Schwertkampf mit Weißer Tod liefern.
  • Der Älteste besiegt schließlich Weißer Tod und Lemon wird aus dem entgleisten Zug geschleudert, der in ein kleines japanisches Dorf kracht.

Obwohl der Auftrag scheinbar gescheitert ist, haben es Ladybug, Yuichi und der Älteste alle lebend rausgeschafft. Aber leider auch Weißer Tod, der versucht Ladybug zu erschießen. Er feuert die manipulierte Pistole von Yuichi ab und tötet sich damit endgültig selbst.

Aber auch Prinz hat es lebend rausgeschafft und sie hat vor, den Posten ihres Vaters als Verbrecherboss zu übernehmen. Die Bedrohung scheint vorüber zu sein, als die Überlebenden sich wieder mit Ladybugs Kontaktperson Maria Beetle treffen, aber bald wird klar, dass Prinz immer noch vorhat, die verbliebenen Attentäter zu eliminieren.

Aber am Ende rettet Lemon alle. Er überfährt mit einem Laster Prinz, die gerade dabei ist Ladybug und die anderen zu erschießen. Happy End.

Ist Bullet Train ein Remake?

Emily Blunt hat eine neue Rolle an Land gezogen. ‘Bullet Train’-Regisseur David Leitch arbeitet an einem Remake von ‘Ein Colt für alle Fälle’. Emily Blunt wird in dem Film zu sehen sein.

Wer hat Bullet Train gedreht?

“Bullet Train”: Auf den Spuren von Quentin Tarantino – Allerdings: Dieser Film ist alles andere als eine Shinkansen-Werbung – eher schreckt er ab. Und was man von Zigarettenschachteln kennt, müsste hier eigentlich abgewandelt auch auf den Tickets stehen: „Zugfahren kann tödlich sein.” Denn der Film wurde von Action-Routinier David Leitch gedreht, und der ist nicht gerade als zimperlich bekannt.

  1. Fangen wir mit Brad Pitt an.
  2. Der spielt einen Killer.
  3. Aber einen im Schluffi-Look und mit Decknamen Ladybug, also: Marienkäfer.
  4. Ein bekehrter Killer, der nun auf spirituellem Weg ist und seine Aufträge friedlich angehen will.
  5. Schon das ein erster Gag.
  6. Im Zug soll er nur einen Koffer entwenden.
  7. Doch den bewachen zwei andere Killer, mit ebenfalls lustigen Namen: Lemon (Brian Tyree Henry) und Tangerine (Aaron Taylor-Johnson), also Zitrone und Mandarine.

Die sollen den Koffer einem mächtigen Yakuza-Paten aushändigen, nebst dessen missratenem Sohn. Als sie nach dem verschwundenen Koffer suchen, wird der Sohn ermordet. Weshalb die beiden nun Jagd auf Ladybug machen.

Wie brutal ist Bullet Train?

Die Handlung ist fast so schnell wie der Zug Dass Leitch früher selbst Stuntman war, erklärt vielleicht die zahllosen Kampfszenen, die so überbordend inszeniert sind, dass es nicht nur extrem brutal und blutspritzend zugeht, sondern der Zug sich bisweilen kaum auf den Gleisen halten kann.

Ist Bullet Train ein Flop?

Wie viel Geld BULLET TRAIN gerade einspielt – Rund 30.1 Millionen US-Dollar konnte Bullet Train zum Start einspielen, was einen mageren Auftakt darstellt. Noch ist es etwas zu früh, um von einem Flop zu sprechen, da abzuwarten bleibt, wie sich der Film in den kommenden Wochen hält.

  • Zum Vorteil aller involvierten Filmemacher trudelt im August keine direkte Konkurrenz mehr ein, da wir mittlerweile schon wieder am Ende der Blockbustersaison angelangt sind und der Schnellzug in dieser Hinsicht das diesjährige Schlusslicht verkörpert.
  • Sony Pictures, das verantwortliche Studio hinter dem Regiefilm von David Leitch, Gründer von 87North ( Kate, Nobody ), wird jedoch mit einem deutlich höheren ersten Wochenende gerechnet haben, da immerhin 90 Millionen US-Dollar in die Entstehung investiert wurden und Pitt eine Schauspielkollegin zur Seite gestellt wurde, die das Box Office in der Regel sehr zuverlässig zum Glühen bringt: Sandra Bullock ( The Lost City, Blind Side – Die große Chance ).

Zudem scheint die magische 100 Millionen US-Dollar-Grenze in den USA jetzt schon außer Reichweite zu sein. Weltweit kamen in den letzten Tagen zwar etwas mehr als 60 Millionen US-Dollar zusammen, bedenken muss man allerdings, dass am Ende nur rund die Hälfte der Einnahmen im Portmonee des jeweiligen Produktionshauses landen und die hohen Werbekosten nicht im Budget enthalten sind – und eine mangelhafte Kampagne kann man Sony in diesem Fall ganz sicher nicht vorwerfen.

Wo kann man massive Talent schauen?

Massive Talent online anschauen: Stream, kaufen, oder leihen – Du kannst “Massive Talent” bei WOW, Sky Go legal im Stream anschauen, bei Amazon Video, Google Play Movies, YouTube, Videobuster, MagentaTV, Microsoft Store, Apple TV, Sky Store, Rakuten TV, maxdome Store, Kino on Demand online leihen oder auch bei Amazon Video, Google Play Movies, YouTube, Apple TV, Rakuten TV, Videobuster, MagentaTV, Microsoft Store, Sky Store, maxdome Store als Download kaufen.